Die Hautbeschaffenheit von Diabetikern ist oftmals sensibler und erfordert zusätzliche Aufmerksamkeit. Um Folgeerkrankungen wie dem diabetischen Fußsyndrom zu vermeiden, fertigen unsere Orthopädieschuhtechniker unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Anforderungen Schuhe oder polstern Ihre Schuhe aus, sodass Druckstellen usw. vermieden werden.

Der diabetische Fuß ist eine Folgeerkrankung bei Patienten mit Diabetes, ein erhöhter Blutzuckerspiegel kann schwere Schädigungen der Nerven und Blutgefäße verursachen. Diese Schädigungen bewirken, dass vermeintlich kleine oder unbedeutende Verletzungen sehr schlecht heilen oder sich leicht infizieren. In besonders schweren Verläufen können sich Geschwüre entwickeln, die sich bis zum Knochen ausbreiten können. Eine Amputation des betroffenen Gliedmaßes ist oftmals die letzte Konsequenz.

Der uns allen bekannte Stein im Schuh kann schwere Folgeerkrankungen nach sich ziehen - es gilt also den Füßen erhöhte Aufmerksamkeit zu widmen.
Die Behandlung von Menschen mit einem Diabetischen Fußsyndrom gehört in die Hände von Spezialisten. Diabetologen, Gefäßspezialisten, Chirurgen, Podologen, Orthopädie-Schuhmacher und -Techniker arbeiten bei der Behandlung Hand in Hand.

Die Vorsorge und das frühzeitige Erkennen von Wunden sind ausschlaggebend. Scheuen Sie sich nicht professionelle Unterstützung einzuholen, ausgebildete Orthopädieschuhtechniker beraten Sie gern.

  • Diabetes-Einlagen und
  • orthopädischen Maß- oder Schutzschuhen.
  • spezielle Schuhzurichtungen, wie das Auspolstern der Schuhe oder Weichbettungen